Dienstag, 22 November 2011 01:52

Einführung in die Welt des Feedings Empfehlung

geschrieben von
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Also Du bist jetzt gerade hier reingeschneit und fragst Dich, was das alles soll. Was ist Feeding? Was ist ein Feeder? Warum träumen gewisse Leute davon dick zu werden? Und andere, sie dick zu machen? Dies hier sollte viele Fragen eines Neulings beantworten. Eine 2012 Revision dieses so wichtigen Artikels mit neuen Erkentnissen.

Ich habe mittlerweihle auch viel über männliche Feedees gelernt, da mein eigenes Talent mich in Feedees reinzuversetzen zu können daher rührt, dass ich selber auch ein Feedee bin. Früher hätte ich das nicht für möglich gehalten, ein dominanter Feeder zu sein und gleichzeitig ein devotes Feedee, aber jetzt ist es super spannend, weil ich beide Welten nur zu gut verstehe und ausleben kann. Wenn ich im folgenden Artikel Feedee oder Feeder sage, meine ich damit immer Mann und Frau gleichwohl.


Was ist ein....

Feeder:
Eine Person (Mann oder Frau), der einem Feedee hilft, dicker zu werden. Die kann beim Essen helfen, direkt füttern oder Force-Feeding (zwangsmästen sein). Beim Zwangsmästen fesselt der Feeder das Feedee und zwing es zum Essen. Ein Feeder mag die attribute eines dicken Feedees (bei einer Frau: grosse Brüste, Hängewanst, breiter Hintern) so sehr, dass er es noch steigern will. Feeder können dünn sein oder auch dick, wobei gewisse Feedees den Kick kriegen, von einem dünnen Feeder gemästet zu werden und zu sehen, wie sie aus dem Leim gehen und der Kontrast zwischen ihrem wachsenden Fett und der Dünnheit des Feeders immer grösser wird. 

Feedee:
Eine Frau, der es Spass macht, sehr viel zu essen und dabei dicker zu werden. Manche Feedees füttern sich selber, anderen behagt es, wenn sie liebevoll von ihrem Feeder gemästet werden (Love-Feeding) und wieder andere brauchen den ultimaten Kick als Mastschwein behandelt zu werden (Force-Feeding). Einem Feedee kann es ums Fett gehen, dass wächst, oder um den Genuss daran, siehe Foodee.

Feeder und Feedee finden Fett erotisch, wie es sich anfühlt und wie es ich bewegt, wie es schwabbelt und wackelt. Jeder Feeder ist in erster Linie ein FA (fat admirer), der aber weiter geht und davon träumt, dass es wächst und sein/ihr Objekt der Begierde zunimmt. 

Ein Feedee will von einem Feeder gemästet werden, träumt davon dicker zu werden, sehnt sich danach. Feeder träumen genau vom Gegenteil und sehnen sich nach einem Feedee das für sie zunimmt und dicker wird. Es existiert wie eine Art "Zugehörigkeit", wo ein Feedee für ihren Feeder dickwerden will, es führ ihn/sie tut, genauso wie ein Feeder es sich wünscht, dass sie für ihn dicker wird und zunimmt. Eine Feedee nimmt aber nicht nur für ihren Feeder zu, sondern mag ihr wachsendes Fett auch selber sehr. 

Mastbrei und Dickmacher:
Flüssigkeit, die hochprozentig aus Fett besteht. Soll das Feedee schnell fett machen. Mastbrei kommt vorallem bei Feedees vor, die gerne schnell Fett ansetzen wollen und es aufregend finden, sich mit so hochprozentigem Fettmacher zu füllen.


Love-Feeding:
Bei dieser Art passiert das Füttern zärlich und langsam. Sehr häufig kann solches Füttern sehr viele Stunden dauern. Nachdem das Feedee prall voll ist und sich kaum noch bewegen kann, ist Sex angesagt: Feeding erregt Feeder und Feedee enorm und ist das traumhafteste Vorspiel das es gibt. Eigentlich ist jede Art von Feeding sehr liebevoll und fürsorglich, da selbst Force-Feeding ein geheimer sehnlicher Traum von Feeder und Feedee befriedigt. 

Force-Feeding:
In dieser Art des Mästens wird das Feedee überwältigt, angebunden und dann zwangsgemästet. Meistens kommt dabei Mastbrei oder flüssiger Dickmacher zum Einsatz. Der Feeder kann dabei als einziger kontrollieren, wieviel das Feedee essen muss und das Feedee gezielt übermästen (übers Vollgefühl Limit hinweg Mästen). Bei dieser Art schätzt es das Feedee, stark gemästet zu werden und fühlt sexuelles Vergnügen, wenn der Feeder es antreibt und zwingt, dicker zu werden. Force-Feeding kann auf viele Arten gespielt werden, mit oder ohne Anbinden, mit oder ohne Trichter oder Schlauch, mit oder ohne Mundspreitzer der den Mund aufhält. In einem "wahren" Feedee kann Force-Feeding erlauben, dass sie/er endlich dicker wird.

Feedees sind häufig zweigespalten: ein Teil wünscht sich dick oder sehr dick zu werden, spürt dass da (vorallem beim Force-Feeding) eine Mastsau oder ein Masteber im Bauch drin ist, der es sich wünscht, mega fett zu werden, aber auf der anderen Seite hat Angst vor dem Dickwerden, da das Feedee Verlust von sozialer Akzeptanz und Freundeskreis fürchtet oder noch nie richtig fett war und es ungewohnt ist. Force-Feeding kann hier helfen, da ein Feedee keine Wahl hat und sie der einten Seite von sich alle Rechte gibt und dem Feeder "den Befehl" sie fett zu machen. Hier vermischt sich dann Angst und Lust und bei vielen Feedees wandelt sich die Angst vorm dickerwerden dann immer mehr zu Lust am fettsein.

Wichtig zu wissen beim Force-Feeding ist, dass nichts gemacht wird, von was das Feedee nicht auch selber davon träumt, meist im geheimsten. Meistens würde sich ein Feedee nie trauen, das sonst auszuleben, aber ein starker erfahrener und selbstsicherer Feeder kann das Feedee so darin einführen.

 

Mastschwein/Masteber:

Diese Worte werden nicht als Beleidigung verwendet, sondern widerspiegeln einen inneren Wunsch und eine Überzeugung des Feedees, dass sie/er eigentlich ein Schwein in sich stecken hat, dass nichts sehnlichst sich wünscht, als schnell und ganz extrem dick zu werden. Wie ein Schwein gemästet zu werden, in der Mast sein löst bei so einem Feedee herrliche Gefühle aus. Es ist wie eine Objektivisierung, die das Feedee gerne mag und klar, ein Feeder der darauf steht, auch. Das Wort Mastschwein/Masteber hat vielleicht einen schlechten Geschmack für nicht Feeder/Feedee, aber trifft das dicker werden wollen, ja müssen (als innere tiefster Wunsch der zu einer schicksalshaften Erfüllung wird) perfekt auf den Kopf.

Und so gibt es auch Feeder (wie ich z.B.) die davon träumen, ein Feedee zu finden (in meinem Fall ne Frau), die diese Attribute hat:

Unersättlich, grosser Magen (entweder durch Dehnen oder natürlich), nimmt leicht und schnell zu, überisst regelmässig (essen auch wenn man keinen Hunger mehr hat), liebt es ein starkes Pressen im Bauch zu haben, vielleicht sogar Platzangst, wird extrem erregt vom Essen, und füttert sich wohl am Anfang selber, träumt aber davon, bei einem Feeder in der Mast zu sein und durch ihn und für ihn zu wachsen, und die gemeinsame Eregung und Geilheit in herrlichstem Sex zu geniessen. Ein Feedee dass so "gebaut" ist mag das Wort Mastschwein/Masteber und es ist etwas tief erotisches von ihrem Liebhaber als solches erkannt zu werden. 

In meinem Fall ist es interessant, da ich als Feeder nach einem Feedee mit diesen Attributen suche, aber selber als Feedee so genauso gepolt bin und von einer Feederin träume, die diese Masteber-Attribute in mir mag und sie rauszubringen weiss.

 

Bauch/Fettwanst:

Ein Feedee ist normalerweise sehr auf dein eigenen Bauch konzentriert und kriegt sich nicht mehr ein, wenn das Ding wächst und lässt ihn jeden Tag schwabbeln und wünscht sich auch dass ihr Feeder (oder FA) ihn regelmässig schwabbeln  lässt, der Bauch hat eine speziale Stellung im Dickwerden und an ihm sieht man am aller stärksten, wenn jemand fetter wird. Das greifen, massieren und schwabbeln lassen während dem Sex ist sehr wichtig für ein Feedee.
Viele Feedees finden es speziell spannend, wenn ihr Feeder ihnen den Bauch so kneift oder greifft, ihr Doppelkinn prüft oder Hängefett an den Oberarmen, so dass unmissverständlich die Gier rüberkommt, "ich will dass du dicker wirst! Ich will dich fetter mästen!" in der Geste drin ist. 

Hier die Hauptgründe, warum Feeding Spass macht und aufregend ist:

  1. Der Feeder/Feedee finden die Perversion aufregend, einen dünnen schlanken ("attraktiven") Körper in ein fettes fülliges Wabbelding zu verwandeln. Man könnte das "verdorben" nennen. Der welchsel von dünn zu dick ist am aller sichtbarsten. Manche Feeder sehen Feedees die noch schlank oder leicht mollig sind als "Jungfrauen" an, die mit Fett entjungfert werden sollten und mögen diese spezielle Ehre, ein dünnes Feedee fett zu machen sehr. 

  2. Viele Menschen lieben Fett, wie es schwabbelt und wackelt. Es hat den Geschmack von Sex an sich. Viele mögen das nicht zugeben, aber tief drin lieben sie es.

  3. Manchmal zieht ein Extrem an: Excessiv fressen wie die Römer, eine Ess-Orgie haben, zuviel des guten, dick und fett werden. Masslos übertreiben kann wunderschön sein.

  4. Feedees zeigen gegenüber ihrem Bekanntenkreis an, dass sie gerne Gewicht verlieren würden und sie gar nicht wüssten, warum sie immer dicker würden. Zuhause stopfen sie sich dann voll und mästen sich nach Strich und Faden. Diese "unmögliche" Verhaltensweise kann extrem erotisch sein. "Oh Gott, ich weiss nicht was mit mir passiert! Seit Wochen werde ich immer dicker!"

  5. Es kann Domination/Submission sein (Machtausübung/Unterwerfung). Dabei wird das Feedee vom Feeder gefesselt und dann zum essen gezwungen und als Konsequenz daraus, Speck anzusetzen. Das Feedee will dabei eigentlich gar nicht zunehmen, kriegt aber den Kick daraus, dazu gezwungen zu werden. Und tief drinnen will das Feedee eigentlich dickwerden, aber traut sich wohl nicht. 

 

Die Lust am fett Mästen:

(Ich habe hier die klassische Rollenverteilung Feeder = Mann, Feedee = Frau angewendet)

 

 

Findet Mästen cool weil...

 

Feeder

  • Faszination am Fett, der Weichheit und dem Wackeln und Wogen.

  • Lust daran, einer Frau beim dickerwerden zu helfen.

  • Freude an den schwellenden und immer riesigeren Brüsten und dem wachsenden Bauch, bald Hängebauch.

  • Lust beim Sex: Bei jedem Stoss wackelt alles, ein grosser weicher Bauch ist traumhaft und das Ziel ist dass sie immer mehr schwabbelt.

  • Ein richtiger Mann braucht viel Weiblichkeit, das sind grosse Brüste, ein riesiger Hintern, breite Hüften und ein riesiger Wanst, der wohl "quasi schwanger" und deshalb fruchtbar aussieht.  

 

Feedee

  • Lust am eigenen aufquellen und Bauch wachsen.

  • Dicke kann man nicht übersehen, ein dicker Körper ist üppig und mächtig, nimmt mehr Platz ein in der Welt.

  • Natürliche Tendenz zum Fettansetzen in ihren Genen: Viele Frauen finden heraus, dass sie nie schlank sein werden. Sie lassen lassen sich gehen, worauf sie richtig dick werden und voll durch ihre üppigen Kurven und ihr Fett Partner anziehen, die sowas schätzen. Eine solche Person empfindet äusserste Lust beim Essen und gemästet werden. Eine Frau die einen solche Partner findet, befindet sich im siebten Himmel.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nachdem Du all das gelesen hast, hattest Du einen Geistesblitz?

Bist Du aufgeregt, nachdem Du das obige gelesen hast? Hast Du Lust auf Fett bekommen?

Dann bist DU vielleicht ein Feedee oder Feeder!!!

Du hast eine neue Leidenschaft in Dir entdeckt!
Irgendwann passiert das jedem versteckten Feeder / Feedee... Der Autor dieses Textes hatte selbst seit jeher eine starke Faszination für Fett, lernte aber erst vor 11 Jahren was es heisst, ein Feeder zu sein.

 

Falls Du eine neue Facette Deines Wesens entdeckt hast, wünsche ich Dir viel Spass und Freude damit.

Es war mir eine Ehre, Dir diese eine Seite aufzuzeigen. Feeding ist für mich ne Leidenschaft, etwas traumhaft schönes! Ich bin froh ein Feeder und Feedee zu sein, es bringt mir soviel Lust.

 

Was kann ich noch sagen?

Setzte Dich mit gleichgesinnten in Kontakt. Suche eine Feeder/Feedee. Oder mäste dich selber. Wachse am wunderbaren Überfluss oder mach jemanden füllig damit. Schiebe die Körbchengrösse durchs Alphabet. Oder ganz kurz: Werde fett!!!

 

Und am aller wichtigsten: Erkenne dein wahres ich, entdecke was in dir steckt und kämpfe nicht gegen etwas an, von dem du sehnlichst träumst. 

 

Und schreib mir mal, wenn dich das hier berührt hat, ich bin gespannt von dir zu hören, und was dieser oder andere Texte auf diese Seite in dir auslösen. Wir sind alle in dem hier zusammen, haben das Feeding als Abenteuer entdeckt und erforschen es, um rauszufinden, was das alles bedeutet und wie es funktioniert. 

 

Rubens Feeder, 15. Februar 2012 

 

Letzte Änderung am Dienstag, 03 September 2013 00:13
Rubens_Feeder

Ich bin Rubens_Feeder und der Macher dieser Site. Ich bin Feeder und Feedee zugleich.
Ich bin auf folgenden Netzwerken:
https://www.feabie.com/Member/Details/rubens_feeder

https://www.tumblr.com/blog/rubensfeeder (Tublr stirbt leider langsam vor sich hin, seit XXX gebannt wurde)

https://www.grommr.com/Member/Details/rubens_feeder

Twitter:
@rubens_feeder

---------
Hi, I'm Rubens_Feeder and the creator of this website. I'm both a feeder and feedee.

Tumblr is slowly dying since the banned XXX.

Mehr in dieser Kategorie: « Steckt ein Feedee in Dir?
Bitte anmelden, um einen Kommentar zu posten